Amazon Prime Video unter Ubuntu

Linux
Fernseher

Gelesen hatte ich hierüber schon häufiger, mangels Bedarf, Lust und Laune hatte ich aber nie ausprobiert „Amazon Prime Video“ auf meinem Media-PC unter Linux (Ubuntu Precise 12.04) zum Laufen zu bringen. Mit geringem Aufwand ist es dank „Pipelight“ mittlerweile in der Tat sehr einfach geworden. „Pipelight“ installiert alle nötigen Windows-APIs in einer Wine-Session und stellt sie hierüber Eurem Linux-Browser zur Verfügung, für „Amazon Prime Video“ in diesem Fall „Silverlight“. Möglich ist es aber auch, die Windows-Version von „Adobe Flash“ und ein paar andere Plugins mit zu installieren. Hiermit sollte es also auch ohne Probleme möglich sein weitere Instant-Video Dienste wie z.B. „Netflix“ zu benutzen, solange diese selber noch keine nativen Linux-Libs unterstützen (oder geht das schon?). Bevor Ihr enttäuscht seid sei aber vorweg gesagt, dass (zumindest im Falle von Amazon) HD mangels HDCP-Unterstützung in den Linux-Treibern leider nicht verfügbar ist. Es lohnt also nur bedingt und rechtfertigt sicher noch keine Prime-Mitgliedschaft, solange dem ehrlichen Kunden immer noch derartige Hürden in den Weg gelegt werden. Meine Kündigung bleibt somit vorerst bestehen.

Installation

Firefox starten und das Addon „UAControl“ installieren. In den Einstellungen des Plugins „amazon.de“ mit dem folgenden „Useragent“ hinzufügen

Wenn sich das Silverlight-Plugin unter Firefox nicht installieren lässt, folgendes ausprobieren (Firefox vorher schließen)

Viel Spaß!

War dieser Blog-Post hilfreich für Dich?

Bewerte den Post hier völlig anonym
  • 0/5
  • 0 ratings
0 ratingsX
Nicht hilfreichWenig hilfreichHmmmGutSehr gut!
0%0%0%0%0%
Gib uns einen "Like" auf Facebook und verpasse keinen neuen Artikel mehr!

Teile den Beitrag mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.