Windows Server 2008 und die winload.exe [Update]

Windows
winload.exe

Vorsicht ist geboten, wenn versucht wird die Boot-Partition eines »Windows Server 2008« größer zu ziehen. Als ich heute auf einer frisch eingerichteten VM die Festplatte von 30 auf 80GB vergrößert hatte und die Partition mit dem »Acronis Disk Director 10« angepasst hatte, meldet sich der »Windows-Start-Manager« mit der Fehlermeldung:

Datei: Windowssystem32winload.exe
Status: 0xc000025
Info: Der ausgewählte Eintrag konnte nicht geladen werden, da die Anwendung fehlt oder beschädigt ist.

Problem ist hierbei möglicherweise eine Signatur, die durch den Fremdeingriff zerstört wird. Ganz klar ist mir der technische Hintergrund hierbei aber noch nicht – weitere Informationen sind an dieser Stelle erwünscht, sollte sie jemand liefern können. Über die Windows-CD lässt sich dieses Problem glücklicherweise aber über die »Eingabeaufforderung« der »Computerreparaturoption« folgendemaßen beheben:

Weitere Details hierzu sind in den folgenden Screenshots zu erkennen:

Problem Windows Server 2008 winload.exe Windows Computerreparatur Computerreparatur Eingabeaufforderung Windows Reparaturkonsole bcdedit

Update 2010-01-14: Der gleiche Fehler unter Windows 7

winload.exe Windows 7Heute ist mir meine Windows 7 Sandbox zu klein geworden. Eine Vergrößerung der Boot-Partition, ebenfalls mit »Acronis Disk Director 10«, brachte unter »Windows Seven« das gleiche Problem. Auch hier aber hilft ein kurzes Booten der Installations-CD und die »Computerreparaturoption«, um das Problem in den Griff zu bekommen. Anders als bei dem »Windows Server 2008« aber erkennt die Reparatur direkt, dass ein Problem besteht und fragt, ob es behoben werden soll. Man spart sich also die Tipparbeit 😉 Ein Tipp von j-zero war die Nutzung von »GParted« für die Partitionsänderungen. Der nächste Versuch wird also mit Hilfe einer »Ubuntu Desktop CD« durchgeführt (hier ist »GParted« direkt aufrufbar). Sollte die kostenlose Software hier tatsächlich wieder einmal die Nase vorn haben?

War dieser Blog-Post hilfreich für Dich?

Bewerte den Post hier völlig anonym
  • 0/5
  • 0 ratings
0 ratingsX
Nicht hilfreichWenig hilfreichHmmmGutSehr gut!
0%0%0%0%0%
Gib uns einen "Like" auf Facebook und verpasse keinen neuen Artikel mehr!

Teile den Beitrag mit deinen Freunden

4 Comments to Windows Server 2008 und die winload.exe [Update]

  1. Herzlichen Dank für den Tipp, hat mir heute morgen nach einer Schrecksekunde sofort weitergeholfen. Aufgetaucht war die Fehlermeldung nach dem Ghosten eines Testserverlaufwerks (2008 STD, 3 Partitionen) auf eine größere HD mit gleichzeitiger Vergrößerung der Partitionen. Nach Eingabe der 3 Befehle lief der Server wieder wie gehabt.

  2. Ich musste heute auch wieder ein 2008-System clonen, habe dies, da es schnell gehen musste, wieder mit Acronis getan. Problem ist im Anschluss ja schnell gelöst.

    Einem Kollegen ist aufgefallen, dass „GParted“ selbst auch eine Kopierfunktion für Partitionen hat, die anders als ich dachte wohl auch nicht einfach „dd“ anwirft, sondern ebenso wie „Acronis“ und „Ghost“ das Dateisystem ließt. Scheint als wäre dies das nächste Mal tatsächlich einen versuch Wert.

  3. Wow, vielen vielen Dank für den Tipp ich war kurz davor den Windows Server 2008 Small Businnes neu zu installieren und dann nach diesem Tipp funktionierte das Wiederhergestellte Acronis-Backup perferkt 😀 Danke 😀

  4. Hallo,
    las Ihre Info leider zu spät…. hätte ggf. manche Zeit gespart (?). Habe endlich (nach div. Tests) einen Kunden-Server (Win 2008 Standard [RTM]) per Images erfolgreich auf einen alten Desktop-PC übertragen, der die HW-Mindestanforderungen erfüllt (als „Worst Case“-Sicherheit s.u.).
    Zum Einsatz kamen „Acronis Server 8 Enterprise“ und besonders „O&O DiskImage6 Server“ (sehr zu empfehlen!!).
    Ich hatte die gleichen Startprobleme, wie Sie es beschreiben, was Mir half – Boot-DVD *(x86-Trial-version von MS) und unter:
    „X:Sources RecoveryStartRep.exe“
    das Tool steckt in der boot.wim – danach war alles OK. (Ich habe keine OpenSource getestet… sorry)-
    Ihre Beschreibung/Übersetzung ist Klasse!
    Mit freundlichen Grüßen
    B.St.

    * [Link entfernt]

    Hintergrund (allgemein): in kürze tauscht eine andere Firma eine HD (HD-0 fiel aus), da RAID defekt & heruntergestuft ist & alles serverbasiert extrem langsam ist (RAID5-Array basierend auf einem Onboard-RAID/Chip). Kollegen warnten mich, selber etwas zu riskieren, wg. des Onboard-RAIDs (auch die Firma kennt das Risiko von Billig-RAIDs… wollte mir das aufdrücken – Chance des Mißerfolgs = über 99% dabei).

    Voraussetzung: Wiederherstellung aus einem Image auf komplett anderer Hardware
    Quelle: WinSvr2008 im Onboard-RAID5, 4HDs = 840 GB, CPU 3GHz, RAM 4 GB, MBoard Intel Smackover DX58SO…
    Ziel: einfacher Desktop-PC mit MSI MS-6340, HD = 250GB, CPU 1GHz, RAM 756MB,…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.